Das kleine Öl-ABC

Auf den folgenden Seiten möchten wir versuchen, einen kleinen Überblick über Herkunft, Anbau und Eigenschaften der verschiedenen Pflanzenöle zu erstellen. Die Betonung liegt auf  "versuchen" - es sind ganze Bücher mit Erklärungen und Wirkungen über diese wunderbaren Produkte verfasst worden. Unsere Ausarbeitungen sind also nur unvollkommenes Stückwerk und entsprechen unserem derzeitigen Wissenstand - auch durch unsere Kunden lernen wir täglich dazu. Wo wir das Wissen Anderer teilen, werden immer Quellangaben zu finden sein.

 

Achtung: Wir können und dürfen keine Gesundheitsberatungen durchführen - bitte fragen Sie immer Ihren Arzt oder Apotheker zu Wirkungen der Öle auf ihre Gesundheit.

Leinöl

Da sich die Produktion von Leinöl in Rohkostqualität als der "Renner" herausgestellt hat und es auch zu den ersten Ölen gehört hat, die wir gepresst haben, möchten wir es an den Anfang unserer 

Ausführungen stellen. 

 

Historie

 

Die Geschichte von Leinen - auch Flachs genannt - reicht hunderte, wenn nicht sogar tausende Jahre zurück.  Schon Menschen in der Jungsteinzeit (muss sehr lange her sein) trugen Kleider aus Leinen. Leinen führte zur Industrialisierung, da kleine Manufakturen den Bedarf an Stoffen und Ölen nicht decken konnten und Maschinen (zum Beispiel Webstühle) zur Produktionssteigerung entwickelt wurden. Später wurde leinen auch Opfer dieser Industriealisierung, weil es von Baumwolle, Mineralölen und Kunststoffen verdrängt wurde. 

 

Leinöl und Gesundheit

 

Merksatz: Lein, der Grundstoff der Zivilisation, wirkt wundersamerweise auch gegen die Leiden der Zivilisation: Herz- und Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes, ja sogar Krebs.

 

Dieser Satz stammt aus dem Buch von Hans-Ullrich Grimm "Leinöl macht glücklich". Mit sehr freundlicher Genehmigung vom Autor darf ich Teile seiner Ausarbeitungen hier wiedergeben. Da er wahrscheinlich diese Inhalte liest, möchte ich mich an dieser Stelle herzlich für die Erlaubnis bedanken. Das Lesen dieses Buches hat eigentlich dazu geführt, sich näher mit der Thematik "gesünder leben" zu beschäftigen und letztendlich auch zum Ölpressen selbst. Jeder, der mehr dazu wissen möchte, kann das Buch hier kostenlos ausleihen.

 

Es sind vor allem die mittlerweile zu einer gewissen Berühmtheit gelangten Omega-3-Fettsäuren, die eine wesentliche Rolle für die Entwicklung unseres Gehirns spielen. Diese Fette sind gut für Herz und Kreislauf, auch für die Knochen und Augen, vor allem aber für das Gehirn, für die Intelligenz, ja sogar für das Verhalten und Psyche, für Wohlbefinden und Daseinsfreude. Wenn Omega-3 fehlt, sind Trübsinn und Melancholie die Folge. Das meinen zumindest Mediziner wie der Amerikaner Andrew Stoll, Psychiatrieprofessor  an der Harward - Medical -  School im US -Bundesstaat Massachusetts.Er glaubt, dass der weit verbreitete Mangel an Omega-3-Fetten verantwortlich sei für die Ausbreitung an psychischer Krankheiten auf der Welt. Depressionen, ja sogar Schizophrenie, auch Verhaltensstörungen bis hin zu Aggressivität gehen nach wissenschaftlichen Untersuchungen mit einem Omega-3-Mangel einher. Der Verzehr dieser Fette ist seit etwa 150 Jahren rückläufig (das liegt an der industriellen Nahrungsproduktion). 

Unserer Meinung nach liegt das auch daran, dass in der industriellen Massenproduktion diese hochsensiblen Fette gar nicht händelbar sind. Wie soll ein Produkt, welches nur wenige Wochen haltbar ist, in die Supermarktregale kommen und vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verkauft werden?

 

Im Übrigen habe ich durch meine Tante erfahren, dass mein Großvater auf seinem Bauernhof auch eine Ölmühle hatte und Leinöl frisch presste - das ist mir eine große Freude. Damit taucht die Frage auf: Ist Leinölpressen vererbbar? 

 

Leinöl: der größte Omega-3-Lieferant

 

Leinöl gehört zu den gesündesten Speiseölen überhaupt. Der Grund: Das aus Leinsamen gewonnene Speiseöl zieht mit 54 Gramm Omega-3-Fettsäuren auf 100 Gramm mühelos an Rapsöl, Olivenöl und Co. vorbei. Zum Vergleich: Selbst in den fettreichsten Fischsorten stecken gerade mal drei Gramm Omega-3 pro Kilogramm Fisch. Die essenziellen Omega-Fettsäuren halten Körper und Geist fit, wirken sich positiv auf das Leistungs- und Denkvermögen aus und stärken das Herz - Kreislauf - System.

 Quelle: www.freundin.de