Die traurige Wahrheit über Paraffinkerzen

Paraffinkerzen können die Raumluft vergiften

 

 

 

 

 In einer amerikanischen Studie wurde nachgewiesen, dass beim Verbrennen von Paraffinkerzen giftige, krebserregende Stoffe freigesetzt werden.  Erhöhter Schwefelgehalt lässt Schwefeldioxid entstehen, was Allergien entstehen lassen kann. Weitere erbgutschädigende und teilweise krebserregende Stoffe kommen über Farben oder Duftmittel in die Kerzen. Besonders Rußbildung ist gefährlich. Viele asiatische Kerzenhersteller reinigen ihr Paraffin nicht.

 

Eine einzelne Kerze ist sicher unbedenklich, nur wenn in kleinen Räumen mehrere Kerzen angezündet werden, wir das Ganze bedenklich. 

 

Wir haben eine Lösung

Stearinkerzen verbrennen mit weniger Ruß  und dazu noch CO2-neutral, allerdings werden für die Herstellung aus Pflanzenfett tropischen Regenwälder zur Anlage von Kokos- und Palmölplantagen gerodet. 

 

Bienenwachskerzen sind rundherum empfehlenswert, allerdings gibt es nicht ansatzweise genügend Bienenwachs, um den Bedarf an Kerzen zu decken.

 

Sojawachskerzen sind auch eine Alternative - wir suchen Hersteller.

 

Kerzen aus gereinigtem Paraffin stellt die ca. 200 Jahre alte Firma Glafey aus Nürnberg her. 

Sie gilt als der Erfinder des Teelichtes, ob das stimmt, können wir leider nicht nachprüfen.

 

 

Öllampen

 

Da wir unsere Öle gekühlt pressen und nur Öle verkaufen, die unter 40° C erwärmt wurden, fallen beim Beginn des Pressvorganges höher erhitzte Öle an, die wir absondern. Die Öle verkaufen wir in Zukunft günstig als Lampenöl und haben dafür verschiedene Lösungen, um dieses Öl zum Leuchten zu bringen. Dabei entstehen keine schädlichen Substanzen und es gibt eine sehr schöne Flamme. Die Verbrennung ist außerdem CO2-neutral, dass heißt, es wird beim Verbrennen so viel CO2 erzeugt, wie die Pflanzen vorher aus der Luft verbraucht haben.

 

Die Öllampen und kleinen Hilfsmittel finden Sie mit Erklärungen im Online-Shop. Wir stellen auch kleine Sets zusammen, die man sehr gut verschenken kann.